Unternehmen

Die Garage war nicht der Anfang ...


... sie war bereits die zweite Stufe, denn gegründet wurde die 
Dr. Hillesheimer GmbH im Jahr 1945 in einem Keller. Nach einer ersten „Erweiterung“ der Betriebsstätte (tatsächlich auf eine Garage) konnte 1963 die erste Fertigungsstätte bezogen werden: nach mehrfach notwendigen Erweiterungen umfasst sie heute 1200 m2.

Die Gründung des elektrotechnischen Büros Diplom-Ingenieur
Dr. Hillesheimer VDE war der Anfang einer Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält. Der neu gegründete Betrieb produzierte zunächst elektrotechnische Kleingeräte sowie Beleuchtungskörper, bis hin zu Großraumleuchten und den dazu notwendigen Schalttafeln, was in der Zeit des allgemeinen Wiederaufbaus und der Schaffung von Wohnraum und Arbeitsstätten eben gebraucht wurde.


Diese Aktivitäten und daraus resultierende Kontakte führten zunächst zum Bau elektromedizinischer Geräte und Apparate (Reizstrom, Mikrowellen, Ultraschall) und, ab Anfang der 50er Jahre, zur Entwicklung von Maschinen für den industriellen Einsatz der Hochfrequenztechnik (Vorwärmen, Schweißen).

Um der rasanten Entwicklung der Firmenaktivitäten gerecht zu werden, erfolgte 1960 die Trennung der beiden Hauptgeschäftszweige. Der Bereich Röntgen und Elektromedizin wird seither von der PHYSIA GmbH wahrgenommen.


Der Name Dr. Hillesheimer bleibt verbunden mit der Entwicklung der industriellen HF-Technik und deren erfolgreicher Einführung in unterschiedliche Branchen (Automobilbau, Schuhindustrie, Bürobedarf). Die Erschließung weiterer Anwendungsgebiete führte zur Weiterentwicklung und Leistungssteigerung der HF-Schweißmaschinen.

Zahlreiche Patente und Gebrauchsmuster belegen die Entwicklung neuer Maschinen und Vorrichtungen zur Weiterverarbeitung von HF-Schweißteilen: die Universaltrennmaschine UNITRENN, die Rollenstanze ROTAHIL und natürlich die Rollentrennmaschine MOLEY®, die alle bis heute - in veränderter Ausführung – gefertigt werden und zu den erfolgreichsten „Vertretern ihrer Art“ gehören. Die Dr. Hillesheimer KG (seit 1981 GmbH) wuchs zum Spezialmaschinenbaubetrieb mit Kleinserienfertigung. Heute überwiegt die Herstellung von Schneidmaschinen für kundenspezifische Anwendungen in Einzelfertigung, sowie die Entwicklung und der Bau von Sondermaschinen